Programm in der Goldkante · Goldkante Bochum


Programm im Oktober 2018

Di., 02.10.2018 | 17:00 Uhr

GOLD SUPREME

Drei Bands, ein DJ, ein goldener Tag.

Unter strahlenden Vorzeichen und mit warmer Stimme kündigt sich ein Abend in der Goldkante an, der verspricht funkelnde Klänge und glückliche Gemüter hervorzubringen.

Zu Gast von weit her sind die französische Band Rattlesnake Joe & Whistlin' Kik mit traditionellem Folk aus den Appalachians und Nordamerika mit Banjo, Mandoline & Gitarre sowie der Brite Craig Sutton alias The Flamenco Thief, der mit seiner wilden Gitarren-Loopkunst Gypsy Swing, Rumba, Ska und Flamenco mixt.
Vor und hinter den Grenzen von Jazz, Modern Soul, Funk und RnB krönen die Bochumer Goldkantenfreunde MND TRCK dann das Live-Programm, bevor schließlich Jan in gewohnter A-Love-Supreme-Manier mit seiner exquisiten Plattensammlung Herzen höher schlagen und Beiner schneller wippen lässt.

Rattlesnake Joe & Whistlin' Kik: 18:30 Uhr
The Flamenco Thief: 19:45 Uhr
MND TRCK: 21:00 Uhr
A Love Supreme: 22:30 Uhr


Fr., 05.10.2018 | 20:00 Uhr

Handsome Couple

Instrumentale HipHop-Musik mit Banjo und Schlagzeug

Stefan Kirchhoff – Banjo, Simon Camatta — Drums

Stefan Kirchhoff und Simon Camatta begannen während einer Arbeit für das Theater Bremen aus Langeweile damit, instrumentale HipHop-Musik mit Banjo und Schlagzeug zu spielen. Auftritte auf Partys, Festivals und Vernissagen folgten. Aus anfänglichen Improvisationen entwickelten sich mit der Zeit konkrete Tracks. Chillig und tanzbar. Im Frühjahr erschien ihre erste CD bei Umland Rec.

www.umlandrecords.bandcamp.com/album/handsome-couple


Fr., 12.10.2018 | 21:30 Uhr

Easy Peasy Lemon Squeezy

Fröhliche Musik für fröhliche Menschen – und alle anderen auch.

Mark spielt Easy Listening, J-Pop, Lo-fi, Garage und was sonst noch so dazu passt.


Sa., 13.10.2018 | 20:00 Uhr

Elephants on Tape

Bandfoto der fünfköpfigen Band aus Leipzig (in der Kante als Duo)

Indietronica aus Leipzig

Lisa Zwinzscher und Markus Rom von ELEPHANTS ON TAPE haben zu zweit die Kompakt-Version ihrer fünfköpfigen Indietronicaband entwickelt – im Duo interpretieren die beiden ihre Musik auf minimalistisch reduzierte Art, mit Gesang und Gitarre, eingebettet in elektronischen Effekten.
Die Songs der Band beschreiben große Ich-und-Du-Themen, drehen und wenden sich stets und verlaufen selten nach gängigem Muster.

Fast zwei Jahre haben sie sich für ihr Debütalbum Zeit genommen. Aufgenommen wurde zunächst in Eigenregie, in Schlafzimmern und Proberäumen – auf diese Weise entstand mit dem Album so etwas wie ein kollektives Tagebuch. Lofi-Bedroomproducing im Keim, herangewachsen zu einem High-end Audioerlebnis. Musik voller Details, die von den ausschweifenden Klangexperimenten und Effekteskapaden erzählt, aus denen heraus sie entstand. 
Die Musik von ELEPHANTS ON TAPE ist Indietronica mit viel Herzblut, ist großartiger Pop.


Do., 18.10.2018 | 20:00 Uhr

Unser Utopia — Skateboarding selbstgemacht

Eingang vom Utopia Skatepark

Skateboarding-Reihe von „endstation.goldkante“ Teil 2

In den USA ist Skateboarding bereits der beliebteste, nicht-vereinsmäßig organisierte Freizeitsport und auch in Europa steigen immer mehr Kids, Jungs wie Mädels gleichermaßen aufs Board. 2020 wird zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen geskatet, womit das Dasein als Nischensportart endgültig passé sein wird. Trotz dieser enormen Popularität hinken viele Kommunen hinterher, was die Bereitstellung geeigneter Skateparks betrifft. Gerade im Ruhrgebiet sind die Städte notorisch pleite, die wenigen bestehenden und oftmals ohne wirkliche Kompetenz gebauten Anlagen vergammeln und für neue zeitgemäße Skateparks oder Hallen, in denen Skateboarder auch im Winter ihrer Leidenschaft nachgehen können, ist kein Geld da. Es herrscht große Nachfrage und wenig Angebot.

Wie man aus so einer Situation dennoch das Beste machen kann, zeigt die Skateboard-Initiative Dortmund: Der Verein unterhält mit dem Skatepark im Dietrich-Keuning-Haus die einzige öffentliche Skatehalle im Ruhrgebiet und hat mit dem „Utopia"-Projekt auf einer Brachfläche hinter dem Dortmunder U in kompletter Eigenregie und wochenlanger DIY-Arbeit einen für alle zugänglichen Skatepark gebaut.

In ihrem Vortrag erzählen Mitglieder der Skateboard-Initiative Dortmund, warum es trotz des recht anarchistischen Spirits von Skateboarding eine Menge Sinn machen kann, einen eigenen Verein zu gründen und wie man die eigene Kultur mit viel Enthusiasmus und „Selber machen!"-Attitüde voranbringen kann, wenn von außen wenig Hilfe zu erwarten ist."

Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.


Sa., 20.10.2018 | 20:00 Uhr

Ray Novacane & Helsinki Yeah

Zwei Bandfotos, einfach nebeneinander geklebt

Doppelkonzert

Helsinki Yeah ist deutscher Indie Pop, bisschen elektronisch, bisschen analog, geschrieben mit viel Liebe für neue Wege im Leben, einem kleinen Augenzwinkern & Lust auf Musik!

Ray Novacane sind Liebe, Melancholie und Drogenrausch — endlich eine Band, die genauso gut klingt, wie sie heißt. Sie sind ein Entdeckungstrip, halten die Balance zwischen Konkretheit und der magischen Diffusion, die eine Geschichte beim Hörer erst so richtig lebendig werden lässt.


Di., 23.10.2018 | 19:45 Uhr

Theologischer Salon — Götter und Engel

Flyer mit Logo der Vortragsreihe

Nachwuchswissenschaftler/innen der theologischen Fakultäten über Themen, die sie bewegen

Der Theologische Salon entdeckt in diesem Semester den Menschen in der Konfrontation mit dem völlig anderen. Wir haben eine bunte Mischung von Themen zusammengetragen, die sich aus ihren unterschiedlichen Perspektiven der Frage stellen: Was sagen die Suche nach fremden Göttern, Erzählungen über Engel und Tierwesen, Faszination für und Angst vor Technik, das dritte Geschlecht oder die Auseinandersetzung mit der fremden Kultur über uns?

An diesem ersten Abend haben wir zwei Kollegen aus der evangelischen Theologie eingeladen:

  • Andreas Yaron Seifert: Rückkehr der Götter – Der moderne Asenglaube in Deutschland
  • Ann-Christin Grüninger: Leader of God‘s Army – Der Kriegsengel Michael

Mi., 24.10.2018 | 19:00 Uhr

Antifeminismus in Bewegung

Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt

Maskulist_innen, rechte Populist_innen, christliche Fundamentalist_innen und Neonazis mischen sich verstärkt in Debatten um Geschlechter- und Gleichstellungspolitik ein und dies mit Erfolg: In öffentlichen Diskussionen haben antifeministische Narrative darüber, was „der Feminismus“ oder an geschlechtlicher Vielfalt orientierte Gleichstellungspolitik sei, zunehmend Fuß gefasst.

Wir nehmen den kürzlich erschienenen Sammelband „Antifeminismus in Bewegung“ zum Anlass, um mit Herausgeberin Juliane Lang ins Gespräch zu kommen über die Hintergründe antifeministischer Mobilisierungen. Anhand von Beispielen diskutieren wir u.a., in welchem Verhältnis der plakative Antifeminismus von AfD und Identitärer Bewegung zur Selbstinszenierung rechter Frauen und Männer als Frauenrechtler/innen steht.

Juliane Lang, Philipps-Universität Marburg, arbeitet wissenschaftliche, journalistisch und in der politischen Bildungsarbeit zu Themen rund um die extreme Rechte und Geschlecht. Sie ist Mitherausgeberin des Sammelbandes „Antifeminismus in Bewegung: Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt“ (Hamburg, 2018) und Mitglied im Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus.

Gefördert von „Farbe bekennen - Demokratie leben“.


Do., 25.10.2018 | 20:00 Uhr

Jason Pollux

Foto der Band

Electronic Soul

Die starke soulige Stimme und der glockige, verruchte Klang des Pianos treffen auf elektronische Klänge und Beats aus analogen Synthesizern. Sehnsucht und Melancholie kleiden die eigenwillige, aber eingängige Definition von Popmusik, in der Jason Pollux sich gerne verlieren — ob in Tagträumen oder im Puls der Nacht.
Sonja Trautmann: Gesang, Rhodes
Michael Burger: Synthesizer, Beats, Gitarre


Fr., 26.10.2018 | 21:00 Uhr

In The Mix VI

Funk, Soul, Hip Hop, Afrobeats, Brasilien

Faded Funk und Gäste spielen wie immer einen bunten Mix unterschiedlicher Stilrichtungen, deren verbindendes Element "der Funk" ist. Man darf beispielsweise Rare-Groove-Scheiben aus Afrika, Lateinamerika oder Indien erwarten. Bei aller Exotik sind sich die DJs jedoch keinesfalls zu schade, Klassiker-Platten aus den Bereichen Hip Hop, House oder anderen elektronischen Subgenres auszupacken.


Sa., 27.10.2018 | 22:00 Uhr

„SO Gesehen“ Chillspot

Neosoul und Future Beats

Gorgui So zeigt in seinem Blog Schnittstellen verschiedener Genres auf. Angelehnt an das Musikkollektiv „Soulection“ aus Los Angeles erwarten Euch an diesem Abend vor allem besondere Sounds aus den Genres Neosoul und Future Beats, gemixt mit diversen Edits und Remixes.


Di., 30.10.2018 | 20:30 Uhr

Tardigrad Duo

Foto von Tardigrad Duo

Cello Drums Loops Electronics.

Freie Improvisation trifft auf A-Moll.

Alles weg nehmen, was unnötig scheint und sich absichtlich überfordern. Das Tardigrad variiert, mutet außerirdisch an und ist doch hier zuhause. Klänge die jeden Moment neu entstehen und von hier oder dort sein können. Berauschende Stärke und transparente Leichtigkeit.

Ein Cello spielt den Rhythmus, das Schlagzeug singt die Lieder dieser Welt. Musik, die nicht an ihren Ort gebunden ist, befreit vom Ballast der Zeit. Wiederholung und Variation. Immer außergewöhnlich. Immer frei.

Daniel Brandl an Cello und Computer, Giuseppe Mautone am Schlagzeug und Perkussion


Mi., 31.10.2018 | 22:00 Uhr

A Love Supreme

Jazz, Funk, Soul & Boogie all night long!

A Love Supreme: Ein Abend voller Funk, Soul, Hip-Hop, Boogie & Jazz. Von Jan. Von Herzen. ♥


MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031 

10/18


Vier Stunden, vier DJs