Programm in der Goldkante · Goldkante Bochum


Programm im November 2017

Fr., 03.11.2017 | 20:30 Uhr

Hans Karlssons FaT Abend

Disco, Pop, Hip Hop, Minimal - fein durchmischt zum freitäglichen Wippen

Heute gibt es kraut- und rübenmäßig durchmischte Sounds und Beats aus allen möglichen musikalischen Schubfächern. Hans spielt Disco, Hip Hop, Pop und am Ende vielleicht auch ein wenig Minimal, je nachdem, was der Abend so bringt. Hauptsache, man kann dazu mit der großen Zehe wippen und das Wochenende in der Goldkante begrüßen.


Mi., 15.11.2017 | 19:45 Uhr

Theologischer Salon: „Eine neue Hoffnung?!“

Flyer mit Logo der Vortragsreihe

Nachwuchswissenschaftler/innen der theologischen Fakultäten über Themen, die sie bewegen

  • Christian Pelz: „Dieser Junge ist unsere letzte Hoffnung“ – Theologie und Philosophie mit Star Wars
  • Markus Adolphs: „Etliche Leute wollen Gott genauso lieb haben, wie sie eine Kuh lieb haben“ — Nachdenkliches über das Wort „Gott“

Fr., 17.11.2017 | 22:00 Uhr

Blint & Harry

Ohren auf und Tassen hoch!

Zwei Boys zwei Plattenspieler – Nachdem sich Kollege Plain einem Hauptstadtupgrade unterzogen hat, springt im November die Kölner DJ-Geheimwaffe Harry aka. Holiday Harald ein um gemeinsam mit Blint die Plattenteller der Goldkante zu bedienen. Gespielt wir alles zwischen Techno, Disco, Power House und Electro. Es heisst also mal wieder: Ohren auf und Tassen hoch!


Sa., 18.11.2017 | 20:30 Uhr

Stahlwerk

Contemporary Jazz

Im altehrwürdigen Metier des Klaviertrios haben die drei jungen Musiker von Stahlwerk ihren eigenen Weg gefunden.

Mit Einflüssen aus Jazz, Klassik, Minimal-Music und Pop bewegen sie sich zwischen strenger und zuweilen komplexer Formsprache und hochenergetischem freiem Zusammenspiel, wobei melodische Linien und rhythmische Strukturen sich kunstvoll im Fluss der Zeit entwickeln.

Dominic Stahl // Klavier, Komposition
Francesco Rezzonico // E-Bass
Tobias Schmid // Schlagzeug


Sa., 18.11.2017 | 22:00 Uhr

Fukk You It's Magic

„Mikrofon-Check, eins zwo, was ist dies?“

Fukk You It's Magic mit dem Spacelordwavy unserer Herzen - Benjamin Doe der sein Cockpit auf die goldene Startrampe der Kante verlegt! Das anwesende Bodenpersonal darf sich auf einen den Wetterverhältissen angemessenen Universoultrip in die Untiefen des Hiphop-Kosmos freuen.


Do., 23.11.2017 | 20:00 Uhr

Jason Pollux

Foto von Jason Pollux

Elektronik Soul

Die starke soulige Stimme und der glockige, verruchte Klang des Pianos treffen auf elektronische Klänge und Beats aus analogen Synthesizern. Sehnsucht und Melancholie kleiden die eigenwillige, aber eingängige Definition von Popmusik, in der Jason Pollux sich gerne verlieren -- ob in Tagträumen oder im Puls der Nacht.

  • Sonja Trautmann: Gesang, Rhodes
  • Michael Burger: Synthesizer, Beats, Gitarre

Fr., 24.11.2017 | 22:00 Uhr

A Love Supreme

Ein Abend voller Funk, Soul, Hip-Hop, Boogie, Jazz & Reggae

Wenn zwei Trommler auflegen mangelt es nicht an Grooves. Goldkantes own Jan Schimmelpfenning und Simon Camatta aus Essen tauschen die Felle gegen die Plattenteller und die Stöcke sind aus Vinyl. Ein Abend voller Soul, Funk, Jazz, Hip Hop, Boggie, Disco & Reggae. Give the Drummers some!


Sa., 25.11.2017 | 22:00 Uhr

Roots Addicted

Flyer

Rootical Vibrations inna di Kante again!

Wieder einmal heißt es: Strictly Vinyl. Strictly Roots & Culture. Und als special guests hat Selector Crash Perry noch seine Breddas vom legendären Wuppertaler Rooticaly Kollektiv an Bord. Yes I. Red’Eye playin’ guitar & melodica, und Di Captain hat ordentlich Vinyls am Start! Das wird ne neisse Session vom Allerfeinsten! Seen? So, run come rally, kings and queens!

At The Controls: Selector Crash Perry (Rotunde Busters) feat. Di Captain & Red’Eye (Rooticaly, Wuppertal)


Di., 28.11.2017 | 20:00 Uhr

Vortrag: KZ und Comics

Comicausschnitt

Frühe Darstellungen nationalsozialistischer Konzentrationslager in amerikanischen Comics

Die Darstellung nationalsozialistischer Verbrechen in Comics hat spätestens seit der Veröffentlichung von Art Spiegelmans bahnbrechendem Werk Maus viel Beachtung gefunden. Insbesondere nationalsozialistische Konzentrationslager wurden jedoch schon zeitgenössisch in Comics dargestellt. Im so genannten „Golden Age“ der amerikanischen Comics, das von 1938 bis 1955 reichte, fanden sich solche Darstellungen besonders in Superhelden-, Kriegs-, Abenteuer-, und Horrorcomics.
Im Vortrag wird gezeigt, auf welche Weise Konzentrationslager in amerikanischen Comics der 1940er und 1950er Jahre dargestellt wurden. Diese Darstellungen werden in Bezug zu dem gesetzt, was die US-amerikanische Gesellschaft über nationalsozialistische Verbrechen wissen konnte oder wollte. Es wird veranschaulicht, welche Rolle die Darstellung von Jüdinnen und Juden dabei spielt. Dabei werden wiederkehrende Motive, wie auch die Entstehungsgeschichte einzelner Comics vorgestellt.
Markus Streb promoviert an der Justus-Liebig-Universität zu Genderkonstruktionen in Comics über die Shoah. Daneben forscht er zu jüdischem Leben in Hessen vor und während des Nationalsozialismus. Er beschäftigt sich außerdem mit Repräsentationen und Reflexionen von Antisemitismus.


Mi., 29.11.2017 | 20:30 Uhr

Fred Lonberg-Holm/Simon Camatta-Duo

Cello-Schlagzeug-Duo

Die beiden Musiker lernten sich vor vier Jahren im Rahmen der soundtripsNRW kennen und schätzen. Sie improvisieren im vertrauten Rahmen, oft leise, aber mit großer Energie. Der Cellist Fred Lonberg-Holm ist seit Jahren fester Bestandteil der Free-Jazz-Szene Chicagos. Er spielte u.a. mit Anthony Braxton und John Zorn und war Mitglied in Peter Brötzmanns legendärem Chicago Tentet. Simon Camatta (Umland Records) arbeitet unter anderem mit The Dorf, Camatta Monk, Knu! und in diversen Improvisationsprojekten, sowie an verschiedenen Theatern.

Besetzung: Fred Lonberg-Holm (Cello), Simon Camatta (Schlagzeug)


Do., 30.11.2017 | 20:00 Uhr

Hong Kong Trilogie: Preschooled Preoccupied Preposterous

Ein Film von Christopher Doyle

Eine Stadt, drei Teile, drei Generationen, drei Stimmungen: Eine Gruppe Grundschüler beschreibt in "Preschooled" ihre Alltags- und Schulerfahrungen. Dann wird es politisch: Eine Reihe junger Erwachsener wagt in "Preoccupied" den politischen Protest in der Umbrella-Bewegung von 2014. Komisch und kurios wird es mit ein paar Rentnern, die in "Preposterous" nochmal die Liebe per Speed Dating suchen. Und zum Abschluss kommen noch einmal unterschiedliche Leute am Strand zusammen, um über die Zukunft nachzudenken.
Kameramann Christopher Doyle, der die Bilder für Wong Kar-Wai und andere Meister zauberte, setzt mit diesem Dokumentar-Triptychon seiner Wahlheimät Hongkong ein Denkmal – manchmal inszeniert und manchmal spontan, aber immer begleitet von seinem hinreißenden Blick für die richtigen Bilder. Das Ergebnis ist liebevoll, urkomisch, nachdenklich und vor allem wunderschön anzuschauen.
Der Film ist Teil der Reihe endstation.goldkante zu faszinierenden Großstädten weltweit. Die Reihe wird gefördert von der Stadt Bochum.


MDMDFSS
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930 

11/17


Vier Stunden, vier DJs