Programm in der Goldkante · Goldkante Bochum


Programm im Januar 2016

Mi., 13.01.2016 | 20:00 Uhr

Theologischer Salon: “Holy Shit!”

gelber Flyer

Spannende Vorträge ohne wissenschaftliches Fachvokabular

Vierte Auflage des Theologischen Salons, diesmal über „Das Heilige und das Profane“.



  • Christine Zimmerhof: Wie kommt das Heilige in den Stein und wieder heraus? Kirchweihe und Kirchenprofanierung im Überblick

  • Jens Nürnberger: Live fast, live hard, die young — Was wir von Heiligen lernen können


Do., 14.01.2016 | 20:00 Uhr

Bandsalat präsentiert: Lines.Squares.Circles.

Beispiel eines Bildes von Petra von Randow

Vernissage der Ausstellung "Lines.Squares.Circles." von Petra von Randow

Linien — geschwungen, gerade. Quadrate — angedeutet, unvollständig. Kreise — geschlossen, aufgebrochen. In ihren Arbeiten beschäftigt sich Petra von Randow mit der Wirkung einfacher geometrischer Elemente, die sie zu klein- und großflächigen Mustern zusammensetzt. Dabei verzichtet sie zum größten Teil bewusst auf Hilfsmittel, um klaren Mustern einen Hauch von Chaos einzuflößen.

Den passenden Klangteppich zur Ausstellungseröffnung wird Ralf Illgner aka DJ Gärtner der Lüste auf die Plattenteller legen.

Petra von Randow lebt und arbeitet in Bochum. Für ihr Label Techtel und Mechtel hat sie bereits seit 2010 Illustrationen angefertigt, die sie zu verschiedenen Produkten weiter verarbeitet hat. Seit anderthalb Jahren zeichnet sie ausschließlich mit Tusche und stellt ihre Arbeiten erstmals öffentlich in der Goldkante aus.

“Lines.Squares.Circles.” ist Teil der Reihe „Bandsalat“, der zweiten Auflage des pop- und filmkulturellen Austauschs zwischen dem endstation.kino und der Goldkante.


Sa., 16.01.2016 | 21:00 Uhr

Just Like Honey

Pop/Shoegaze

Auch im neuen Jahr hören wir Popsongs zwischen Gitarrenfeedbacks und honigsüßen Melodien. Sphärische Sounds laden zum Träumen ein, soweit das Echo reicht.

Eine Mischung aus Shoegaze und Dream Pop, aber auch die verwandten Genres Indie, Wave, Postpunk, Noise und Lo-fi werden nicht zu kurz kommen. My Bloody Valentine und Ride treffen hier auf neue Bands wie Brief Candles oder Lotus Plaza.

Mit: My Bloody Valentine, The Jesus and Mary Chain, The Cure, Ride, Lush, Pale Saints, The Field Mice, The Smiths, Galaxy 500, Belle & Sebastian, uvm.


Mi., 20.01.2016 | 20:00 Uhr

exmf. experiments in music and film #2: Anouk De Clercq - Architectonics

Kurzfilmprogramm und Gespräch

Anouk de Clercq zeigt eine Auswahl ihrer Videoarbeiten, in denen sie die audiovisuellen Potenziale zur Erzeugung möglicher Welten durch Computersprachen untersucht. Sie entwickelt narrative Räume ausgehend vom Pixel als kleinster Einheit des digitalen Bildes, erforscht nie realisierte Architektur-Utopien im animierten Modell oder verknüpft 3D-Scans realer Stadtlandschaften mit Reflektionen über die Stadt als Vorstellungs- und Erinnerungsraum.

Anouk De Clercq studierte Klavier und Komposition in Gent und Film an der LUCA School of Arts in Brüssel. Sie ist künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin an der School of the Arts University in Gent und Mitbegründerin der Produktions- und Distributionsplattform Auguste Orts in Brüssel.

Diue Veranstaltung ist der dritte Teil der Reihe „exmf. experiments in music and film #2“, konzipiert von Katrin Mundt und Michael Anacker in Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie I der Ruhr-Universität Bochum. Mit freundlicher Unterstützung der Mercator Forschergruppe „Räume anthropologischen Wissens“ der Ruhr-Universität Bochum. Weitere Informationen: www.rub.de/philosophy/exmf


Do., 21.01.2016 | 20:00 Uhr

endstation.goldkante: Bandsalat III

Filmvorführung: Chuck Norris und der Kommunismus

Das dritte Kapitel der Reihe "Bandsalat" steht wieder im Zeichen der VHS-Kassette: Der Film "Chuck Norris und der Kommunismus" (D/UK/Rumänien 2015, R: Ilinca Calugareanu) spielt in den 1980er Jahren in Rumänien. Das Land ist unter der Diktatur Ceausescus kulturell völlig isoliert. Dann beginnt der Siegeszug des Videorekorders und tausende Filme aus dem Westen bahnen sich illegal ihren Weg durch den eisernen Vorhang. Ein windiger Schwarzmarkt-Händler und eine mutige Übersetzerin bringen dem rumänischen Volk den Zauber Hollywoods – und bereiten damit nicht weniger vor als die Revolution.

Im Anschluss an den Film kredenzt DJ Ansgar uns experimentelle Sounds wohlkombiniert mit Liedern und O-Tönen aus UdSSr und DDR!

Das endstation.kino im Bahnhof Langendreer und die Goldkante suchen seit November 2014 regelmäßig den pop- und filmkulturellen Austausch. Der Film ist der Auftakt zur neuen Reihe "Bandsalat": drei sehr verschiedene Abende rund um die vor-digitale Wiedergabe von Film und Musik. Die Reihe ist gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.


Sa., 23.01.2016 | 21:00 Uhr

Houseaufgaben 2

Das kosmische Klassenzimmer

Der notorische Nachsitzer Fabi macht Houseaufgaben. Klassischer Stoff (Düsseldorf, Detroit) wird nachexerziert, neue Horizonte (Japan, Italien, Skandinavien) werden behutsam erschlossen, und alte Hits neu entdeckt. Genügend Themenkomplexe für die 2. Ausgabe der heiteren Wohnzimmerelektronikarevue.


Do., 28.01.2016 | 20:00 Uhr

Der Hans und die Gitarren, ach die Gitarren

Gitarrenmusik von Platte, mit ohne ohne Gesang, mit und ohne elektrischen Klängen.

Als Hans vor gut 10 Jahren auf die netten Menschen der Band bergen im Dunstkreis des kumpels & friends-Kollektiv traf, entdeckte er den Folk und die Gitarren wieder für sich. Mit Hip-Hop war gerade sowieso nicht soviel los, also ab in den Plattenladen des Vertrauens, und ein neues Regal entdecken.

Gefunden hat er Träume wie b. fleischmann, pinback oder Calexico (für gute Musik ist es nie zu spät). Alles Postrock, wie Axel vom Winkler-Fiedler-Sextett vermutlich sagen würde.

Und so trifft an diesem Abend Cirkus auf PJ Harvey, The Notwist musizieren glücklich mit Anticon und hören sich dann bei einem Glas Wein einen Remix von Lali Puna an. Und vielleicht lassen ja auch die Scherben und Herr Morrison etwas von sich hören.


Fr., 29.01.2016 | 22:00 Uhr

KALAKUTA SOUL

Foto von Kalakuta Soul

Urban Habibiness

Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder des Kollektivs KALAKUTA SOUL in ihrer Lieblngskante und spielen Euch Musik aus allen Ecken des Planeten vor. Durch die Geschichte von Jazz, Soul, Funk und ihren Wurzeln zwischen Istanbul, Beirut, Kairo, Nairobi, Accra, Lagos, Lima, Brasilia, Rio De Janeiro, Sao Paulo und Salvador De Bahia. 


Sa., 30.01.2016 | 21:00 Uhr

Harmonie & Erleuchtung

Credit: NASA, ESA, and the Hubble SM4 ERO Team

Spiritual Jazz *** Spaced Out Disco ***

Zeit zum Runterkommen. Zeremonienmeister Fabi nimmt sich zunächst ausgiebig Zeit für ein Entrée aus transzendentalen Jazzriten. In die so geöffneteten Seelen werden fortan spirituelle Klänge verschiedenster Stile und Kulturen einfließen, und sollten noch Kapazitäten vom Vorabend übrig sein, soll sich die Erleuchtung auch gerne in Ekstase entladen.


MDMDFSS
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

01/16


Vier Stunden, vier DJs