Programm in der Goldkante · Goldkante Bochum


Programm im November 2015

Mi., 04.11.2015 | 20:00 Uhr

What’s next? — Wir machen unser Programm

Schwerpunkt: Text und Performance

Die Goldkante ist nicht einfach eine Bar. Bei uns können die Gäste bestimmen, was auf dem Programm steht. Habt ihr eine Idee, die ihr in die Tat umsetzen wollt? Treibt es euch auf die Bühne? Wollt ihr eure Lieblingsmusik auflegen? Etwas vorlesen? Kommt vorbei und erzählt uns von euren Ideen.

Dieses Mal treffen wir uns zum Schwerpunkt „Text und Performance“. Theater im Kleinen, Texte präsentieren, visuell oder musikalisch umsetzen — habt ihr da was?  Ihr seid herzlich eingeladen, eure Einfälle mitzuteilen.


Do., 05.11.2015 | 20:00 Uhr

blicke unterwegs – Über „Grenzen“

Filmabend

Mit Mauern, Schranken, Sperren setzt sich „blicke unterwegs“ einen ganzen Abend lang auseinander. Es geht in das größte Roma-Ghetto nach Bulgarien sowie zu einer Geiselnahme an den Nord-Ostsee-Kanal, die dramatisch, fiktiv und überraschend zugleich ist.

Dies ist der erste von zwei Filmabenden zu „Grenzen und Freiheit“ und weist auf das blicke filmfestival des ruhrgebiets, vom 25.-29.11. im Endstation Kino.


Fr., 06.11.2015 | 21:00 Uhr

Stuntcat DJ-Set

Indie Noise Old School Hip Hop Global Beats

Aus ihrem heutigen Set machen Linda und Bjoern von Stuntcat ein großes Geheimnis: Legen sie “Winter A-Go-Go” von Yo La Tengo auf? Oder läuft Besinnlich-Hippieskes, wie “Winter is blue” von Vashti Bunyan? Soll es überhaupt ein Winter-Themenabend werden oder verweigern die beiden sich allen Erwartungen und spielen gar “Club Tropicana” von Wham? Letzteres ist wohl eher unwahrscheinlich, doch was wir mit Sicherheit wissen: Der Abend wird spannend, außergewöhnlich, vertraut und herausfordernd! Womit wir alle Eigenschaften eines typischen Stuntcat-DJ-Sets aufgezählt hätten.


Sa., 07.11.2015 | 21:00 Uhr

Just Like Honey

Pop/Shoegaze

Zum zweiten Mal hören wir heute Popsongs zwischen Gitarrenfeedbacks und honigsüßen Melodien. Sphärische Sounds laden zum Träumen ein, soweit das Echo reicht.

Eine Mischung aus Shoegaze und Dream Pop, aber auch die verwandten Genres Indie, Wave, Postpunk, Noise und Lo-fi werden nicht zu kurz kommen. My Bloody Valentine und Ride treffen hier auf neue Bands wie Brief Candles oder Lotus Plaza.

Mit: My Bloody Valentine, The Jesus and Mary Chain, The Cure, Ride, Lush, Pale Saints, The Field Mice, The Smiths, Galaxy 500, Belle & Sebastian, uvm.


Do., 12.11.2015 | 20:00 Uhr

blicke unterwegs – Über „Freiheit“

Filmabend

Da Grenzen nur in Hinblick auf die Freiheit existent sind, widmet sich der zweite Abend von „blicke unterwegs“ der geliebten Freiheit. Es gibt Begegnungen mit Meerschweinchen, Zwischenstopps in Indien, Nordkorea und den Niederlanden, es wird dokumentarisch, fiktiv und experimentell — und am Ende steht der Kuss der Freiheit.

Dies ist der zweite von zwei Filmabenden zu „Grenzen und Freiheit“ und wird angeboten vom blicke filmfestival des ruhrgebiets, vom 25.-29.11. im Endstation Kino.


Fr., 13.11.2015 | 22:00 Uhr

grundStueck-Special: Reduced to the max. II

Microhouse und abstrakte Elektronik.

Nach dem Villalobos-Special im Oktober wird diese musikalische Linie im November mit Gast-DJ Massoud fortgesetzt. Er kommt aus dem Desolat-Umfeld und ist Experte, wenn es um Perlon-affinen Sound und rumänischen Microhouse geht. Massoud und Glasersfeld graben extra tief in ihrer Plattensammlung und bringen die liebsten Schätze und Raritäten mit. Bekannte Genregrößen wie Zip, Baby Ford und Petre Inspirescu sind genauso vertreten wie jene kleineren Namen, die man eher auf den limitierten 150er-Vinylauflagen findet.


Sa., 14.11.2015 | 20:00 Uhr

Konzert: Gee and the Plastic Strings

Live Violin Looping

Die unendliche Schleife ist in der Welt der Computer ein unerwünschtes Ding: Ein Programmteil wird immer wieder ausgeführt, ohne Möglichkeit zum Ausbruch. In der Welt von Gee And The Plastic Strings ist Raimund Gitsels seine eigene, lebende Escape-Taste, die bestimmt, wann die Schleifen enden oder neu beginnen. Das einzige Instrument ist die Violine, ab und zu von Gesang unterstützt. Eine Batterie von Loop- und Effekt-Pedalen macht aus einer Geige ganz viele: gestrichen, gezupft oder geklopft. Dabei ist das Prinzip live: Auf der Bühne tanzt Gitsels förmlich auf den Pedalen herum, um aus unterschiedlichen Geigenklängen ausgesprochen komplexe Arrangements zu formen.

Dass das Ergebnis nicht nur etwas für verkopfte Musik-Nerds, sondern bisweilen schon fast Pop ist, dürfte Gitsels langjähriger Bühnenerfahrung in diversen Rock- und Avantgardeformationen zu verdanken sein. Am Ende steht: Die Schönheit der Schleife.


Mi., 18.11.2015 | 19:45 Uhr

Theologischer Salon: “Holy Shit!”

gelber Flyer

Spannende Vorträge ohne wissenschaftliches Fachvokabular

Vierte Auflage des Theologischen Salons, diesmal über „Das Heilige und das Profane“.

In lockerer Runde spricht Gregor Taxacher, der zum zweiten mal dabei ist, über Franz von Assisis Haltung zum Geld, verknüpft mit seiner ökologischen Frömmigkeit. Aleksandra Tkocz, zum ersten Mal beim Salon, erzählt was zum „Heiligen Geld“ und fragt, ob sie ihrem Bruder zum Geburtstag eher ein Parfum oder Bargeld schenken sollte.


Do., 19.11.2015 | 20:00 Uhr

endstation.goldkante: Bandsalat I

Filmvorführung: Be Kind, Rewind

Endstation.goldkante geht in die nächste Runde. "Be Kind, Rewind" (R: Michael Gondry, USA, 2008, OmU) erzählt die Geschichte einer Videothek, die auf VHS-Kassetten setzt und damit zu verlieren droht. Dann löschen Mike und sein Freund Jerry (Mos Def, Jack Black) aus Versehen alle Kassetten. Sie beginnen, die verlorenen Filme ohne Budget neu zu drehen.

Direkt im Anschluss an den Film lässt DJ Ansgar Erinnerungen an die guten alten Zeiten der Mixtapes aufleben. Dafür braucht er euch: Bringt Eure Mixtapes und gern auch die dazugehörigen Geschichten mit! Ein Walkman und der obligatorische Akt des Spulens (mit Bleistift) werden ihr Übriges tun. Die alten Kassetten lassen eine angemessene Portion Herzschmerz über verlorene Liebesmühen und Freude ob der nicht vergessenen Lieblingslieder aufkommen.

Das endstation.kino im Bahnhof Langendreer und die Goldkante suchen seit November 2014 regelmäßig den pop- und filmkulturellen Austausch. Der Film ist der Auftakt zur neuen Reihe "Bandsalat": drei sehr verschiedene Abende rund um die vor-digitale Wiedergabe von Film und Musik. Die Reihe ist gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.


Do., 19.11.2015 | 22:00 Uhr

endstation.goldkante präsentiert: Mixtape

DJ Ansgar spielt eure Lieblingskassetten

DJ Ansgar lässt Erinnerungen an die guten alten Zeiten der Mixtapes aufleben. Dafür braucht er euch: Bringt Eure Mixtapes und gern auch die dazugehörigen Geschichten mit und drückt sie Ansgar in die Hand. Mit seinen eigenen und euren Kassetten haucht er dem Abend eine angemessene Portion Herzschmerz über verlorene Liebesmühen und Freude ob der nicht vergessenen Lieblingslieder ein.

"Mixtape" ist Teil der Reihe "Bandsalat", der zweiten Auflage des pop- und filmkulturellen Austauschs zwischen dem endstation.kino und der Goldkante. Bevor Ansgar an die Walkmen tritt, zeigen wir den Film "Be Kind, Rewind" (20 Uhr). Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum


Fr., 20.11.2015 | 20:00 Uhr

Konzert Sauhund // Scrofacane DJ-Set

Sauhund live // Cosmic, Electrofunk, Italodisco, Synthpop

Mit seinem selbst produzierten Vinyl-Long-Player im Gepäck öffnet zunächst der Musikkünstler Sauhund die Ohren der Zuhörerschaft in Richtung Ambient, Electro und Funk. Ist das Gehör erst einmal freigespült, anschließend lassen die DJs Klaus und Til unter dem Moniker Scrofacane die Plattenteller kreisen. Ein Abend für Freunde unbekannter Melodien, Lyrik, Hits und Klangforschung in kosmischen Sphären. Und die ideale Gelegenheit, als freier Teilnehmer Bestandteil eines geheimen Selbstoptimierungsinstitutes zu werden.


Sa., 21.11.2015 | 21:00 Uhr

November spawned a Monster

Songs from and inspired by THE SMITHS & MORRISSEY

Sie existierten nur 5 Jahre und doch sind sie bis heute eine der einflussreichsten Bands aller Zeiten: The Smiths! Nach ihrer Trennung 1987 führte das beste Songwriter-Duo aller Zeiten, Morrissey und Johnny Marr, die Tradition getrennt solo fort. An diesem Abend erfüllt sich Makko einen alten Traum und legt zum größten Teil die Songs seiner Lieblingsband, The Smiths und Morrissey auf. Hinzu kommt viel Artverwandtes, von den Smiths Beeinflusstes und die Künstler selbst Beeinflussendes. Kommt vorbei, werft eure Arme um Bochum, here is a place for me and my friends. Please, please, please, let me get what i want!


Mi., 25.11.2015 | 20:00 Uhr

exmf. experiments in music and film #2: DURST

Lecture-Performance mit Martin Kohout

Martin Kohout spricht über seine Arbeit mit Action Cameras - sowohl über sein Interesse an den Bildern, Klängen und Bewegungen, die sie erzeugen, als auch ihre Bedeutung für die Vermittlung von Erfahrung, ihr Verhältnis zu Realismus, field recordings und neuen Formen von Kommunikationsverhalten. Neben eigenen Videoarbeiten präsentiert er Videos von Nichtkünstlern und eine Soundperformance von TOLE.

Martin Kohout ist Künstler und Verleger und lebt in Berlin und Prag. Gegenwärtig arbeitet er an zwei Einzelausstellungen mit dem Projekt „Jokes Machines Make about Humans“, einer Performance mit seinem Audioprojekt TOLE und hat jüngst zwei neue Publikationen in seinem Verlag TLTR Press herausgegeben.

Die Veranstaltuhg ist der zweite Teil der Reihe „exmf. experiments in music and film #2“, konzipiert von Katrin Mundt und Michael Anacker in Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie I der Ruhr-Universität Bochum. Mit freundlicher Unterstützung der Mercator Forschergruppe „Räume anthropologischen Wissens“ der Ruhr-Universität Bochum


Fr., 27.11.2015 | 22:00 Uhr

KALAKUTA SOUL

Es ist Alternativlos

superawesome urban habibiness

Die süpersweeten Menschen hinter KALAKUTA SOUL treffen sich regelmäßig in der Goldkante, um sich und Euch ihre neuen, alten und zukünftigen Funde vorzuspielen. Soul, Funk, Disco und Boogie aus der Türkei, Nigeria, Kenya, Cabo Verde, Brasilien, Kolumbien, Ägypten, Libyen, Algerien, Marokko und dem Libanon. Und Jazz. Jedenfalls ganz viel Musik für süperfantastische Stunden in der Lieblingskante.


MDMDFSS
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30 

11/15


Vier Stunden, vier DJs