Programm in der Goldkante · Goldkante Bochum


Programm

Sa., 18.01.2020 | 20:30 Uhr

The Bossa Nova Night – Mario Bakuna Solo

Foto von Mario Bakuna

Brazilian Guitar

Where Rio de Janeiro meets Bahia. Der brasilianische Gitarrist Mario Bakuna re-interpretiert klassische Bossa Nova Melodien im rhythmischen Kontext afrikanischer Bahia-Musik und erweckt die kulturellen Identitäten beider Strömungen zu neuem Leben. Vor einem Jahr besuchte er uns bereits in Begleitung des Percussionisten Edmundo Carneiro. Heute spielt Mario solo Bossa Nova und zeigt modernes in traditionellem (u. A. Johnny Alf, Tom Jobim, Baden Powell und João Donato).

Mario Bakuna (guitar / voc / mouth trumpet)

Mercador de Siri (feat. Edmundo Carneiro)
Vem Morena (feat. Edmundo Carneiro)


Mi., 22.01.2020 | 19:00 Uhr

Über die aktuelle Lage in Rojava

Flyer

Vortrag und Diskussion

Am 9. Oktober begann die Türkei ihren Angriffskrieg auf die verbliebenen Kantone Rojavas. Im Januar 2018 war sie bereits in Afrin eingefallen und hält dieses seitdem mit Hilfe dschihadistischer Milizen besetzt.

Erneut sind Flucht, Vertreibung, Verschleppungen und andere Menschenrechtsverletzungen, ein Wiederaufleben des IS und die ökonomische Beschlagnahme der Produktionsmittel der lokalen Bevölkerung die Folgen.

Die „Lösungen" und „Verhandlungen" der regionalen und globalen Machthabenden dienen nur eigenen Interessen und finden ohne die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung und ihrer gewählten Vertretungen statt.

Was verfolgen die jeweiligen internationalen und regionalen Akteure für Interessen in diesem Krieg? Wie geht die Selbstverwaltung von Nordostsyrien mit der aktuellen Lage um?  Was ist mit den vielfältigen Strukturen dieses basisdemokratischen, feministischen und ökologischen Projektes? Wie steht es um den Widerstand vor Ort und wie beeinflusst der Krieg die anderen Teile Kurdistans?

Referent: Ali Cicek, Civaka Azad


Do., 23.01.2020 | 20:30 Uhr

Lignum Quartett

Foto des Lignum Quartetts

Klassische Musik

Im Oktober 2018 gründeten vier junge MusikerInnen aus den USA, der Schweiz, Spanien und Deutschland das Lignum Quartett. Momentan sind alle Mitglieder Studierende an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, wo das Ensemble zurzeit von dem Musiktheoretiker Frank Zabel, dem Celloprofessor Armin Fromm, der Geigenprofessorin Ida Bieler und dem Cellisten und Komponisten Michael Denhoff unterrichtet wird.

Nach ihrem Debut beim Benefizkonzert des Rotary Clubs Bonn-Rheinbach mit Werken von Denhoff und Dvorak folgten weitere Konzerte in Düsseldorf und Bonn - unter anderem in der Konzertserie Bonner Künstler, sowie ein abendfüllendes Konzert im Kammermusiksaal der Robert Schumann Hochschule. Weitere Eindrücke und Erfahrungen sammelte das junge Quartett bei mehreren Tonaufnahmen und einer Videoproduktion in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musik und Medien Düsseldorf.

Mit besonderer Vorliebe widmet sich das Lignum Quartett unbekannten Werken bekannter Komponisten.

Emilia Sharpe (violin)
Ladina Casutt (violin)
Alberto Herrero (viola)
Franziska Burchhardt (cello)


Fr., 24.01.2020 | 21:00 Uhr

SameSame

but different.

all night dj-set by randomasianguy [schwifty music] house • ambient • soul


Sa., 25.01.2020 | 20:30 Uhr

Hans Karlssons FaT Abend

Disco, Pop, Hip Hop, Minimal - fein durchmischt zum freitäglichen wippen




Heute gibt es kraut- und rübenmäßig durchmischte Sounds und Beats aus allen möglichen musikalischen Schubfächern. Hans spielt Disco, Hip Hop, Pop und am Ende vielleicht auch ein wenig Minimal, je nachdem, was der Abend so bringt. Hauptsache man kann dazu mit der großen Zehe wippen und das Wochenende in der Goldkante begrüßen.





Mi., 29.01.2020 | 20:00 Uhr

Sozusagen grundlos vergnügt – Ein Abend für Mascha Kaléko

Lesung von Blanche Kommerell

Mascha Kaléko war Ende der zwanziger Jahre in Berlin eine überaus beliebte Dichterin. Sie rezitierte in Cafés und im KÜKA , dem berühmten Kabarett. Ihre Gedichte waren so beliebt, dass jeden Montag ein Gedicht von ihr in einer Zeitung erschien. 
1907 in Galizien geboren, fühlte sie sich bald nach ihrer Ankuft in Deutschland 1918 als Berlinerin, heiratete, ließ sich scheiden, bekam den geliebten Sohn vom geliebten Mann, Chemio Vinaver und musste 1938 mit Mann und Kind in die USA emigrieren. Später lebte sie dann in Jerusalem. Das alles kann man in ihren Gedichten lesen und noch viel mehr, denn sie konnte mit einfachen Worten über Alltägliches und Besonderes schreiben.

Jetzt am Anfang der zwanziger Jahre dieses Jahrhunderts ist Mascha Kaléko wieder so beliebt wie damals. Darum spricht die Berliner Schauspielerin Blanche Kommerell so gern von ihr und über sie.

Mit Musik von Jakob Feller.


Sa., 01.02.2020 | 20:30 Uhr

BRENDA

Bandfoto

Experimental-Pop // Jazz

Die in Köln lebende und frei schaffende Sängerin Marie Daniels hat uns bereits vor einem Jahr mit ihrer Band MARIE MOKATI besucht. Nun ist die Künstlerin Teil einer neuen Formation BRENDA und spielt auf der ersten Tour des Kollektivs unter anderem beim Festival der Jazz Offensive Essen in der Zeche Carl. Doch wer oder was ist BRENDA?

BRENDA ist verrückt und wunderschön - ein bisschen Hollywood, ein bisschen Ruhrpott. Brenda experimentiert gerne. Sie singt, trommelt, drückt bunte Knöpfe. Und heraus kommt etwas zwischen kitschigem Anime, schräger Kunst und manchmal einfach schöner Pop-Musik.

Marie Daniels (vox/fx)
Maika Küster (vox/fx/synth)
Jo Beyer (drums)

Foto: Karl-Friedrich Degenhardt


Do., 06.02.2020 | 20:00 Uhr

Hans Karlsson Lounge Abend

Hip Hop, Trip Hop, Jazz und Bass

Zu erwarten sind an diesem Abend entspannter Jazz, smoother Hip Hop und elektronische Leckerbissen aus den Häusern K7, MoWax oder Ninja Tunes. Funkstörung trifft Tosca, Miles Davis auf Soul Square und Portishead passt klasse zu DJ Krushs und Toshinoris Ki Oku. Und ein bisschen Bass darf auch sein. Ist ja immerhin bald Wochenende.


Fr., 07.02.2020 | 21:00 Uhr

grundStueck: Gestrüpp und Gebäude

Opening Party der Fotoausstellung & Auftakt "Cinema Botanique"

Vom 7.2. bis 6.3.2020 zeigt Michaela Freitag, sonst aktiv als eine Hälfte des DJ- und Veranstalterduos Glasersfeld, erstmals eigene Fotografien in einer Ausstellung. Entstanden über die letzten 6 Jahre an vielen verschiedenen Orten von Ruhrgebiet bis Israel und New York stehen sich zwei unterschiedliche Serien gegenüber: „Gebäude“ mit den repetitiven und klaren geometrischen Strukturen der Architektur und „Gestrüpp“ mit einer ungewöhnlichen Inszenierung der Natur jenseits klassisch romantischer Motive, bei der Gräser, Sträucher und Kräuter geheimnisvolle Atmosphären kreieren, chaotisch wuseln, den Betrachter sich im Bild verlieren lassen.

Das Opening wird begleitet vom „grundStueck“, das Glasersfeld seit 2011 in der Goldkante veranstalten. Gast-DJs sind die befreundeten Künstler FKO aus Frankfurt und Tornado Oettinger aus Aachen vom No Fun-Kollektiv. As usual: Eintritt frei, Musik gut.

Die Ausstellung ist zugleich Auftakt der neuen Reihe endstation.goldkante mit dem Titel "Cinema Botanique", in der wir einen besonderen Blick auf Natur und Pflanzwenwelten in der Popkultur werfen wollen. endstation.goldkante wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.


MDMDFSS
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 

Vier Stunden, vier DJs